18.06.2024 09:30 Uhr

#Münster2024: "Das hat mich nie wieder losgelassen!"

Ungefähr 1,5 Kilometer vom Sport-Campus entfernt, genauer: in der Sport-Halle FC Gievenbeck, fand neben Tischtennis auch die Sportart Badminton statt. Ein Stimmungsbericht von unserem Presse-Team Gabi Peiter und Georg Alfes:

Winfried Kühnle (Mitte), Koordinator in der Sportart Badminton von SONRW, im Gespräch mit Alfred Geißler, (links) Vizepräsident SONRW bei den Wettbewerben in Münster. Foto: Sarah Rauch

Am Donnerstag-Nachmittag wurden die Gruppen-Spiele der Damen und Herren-Doppel ausgetragen: Keines der Trainingsfelder ist frei, überall wird eifrig und mit höchster Konzentration gespielt. Die Spielkameraden, die gerade nicht auf dem Spielfeld stehen, feuern ihre Teamkolleg*innen mit lauten Zurufen an. Das Stimmungsbarometer steigt deutlich.

Mittendrin steht der Koordinator für Badminton in NRW, Winfried Kühnle. Er war 30 Jahre nationaler Bundesligaschiedsrichter und wurde während einer Deutschen Meisterschaft gefragt, ob er Interesse habe, an den Special Olympics in Niedersachsen als Schiedsrichter teilzunehmen. Er hatte „Ja“ gesagt und letztendlich als Oberschiedsrichter mitgemacht. Bei den ersten Spielen in Niedersachen hat Winfried auch bei den Siegerehrungen mitgewirkt und den Athlet*innen die Medaillen umgehängt. Inzwischen macht Winfried seit 50 Jahren Badminton; die Landesspiele in Münster sind jetzt seine vierten Landesspiele.

„Während einer Siegerehrung ist der Goldmedaillen-Gewinner, ein sehr großer, stämmiger Athlet, von der Bühne heruntergesprungen und hat mich in den Arm genommen“, sagt Winfried bewegt. „Und damit hat er mich gefesselt; das hat mich nie wieder losgelassen! – Diese Gefühlswelt ist sehr, sehr schön.“

Erstmals wurden in der Sportart Badminton in Münster auch Unified-Wettbewerbe ausgetragen. „Wir haben im Badminton noch nicht viel Erfahrung mit Unified und haben es hier in Münster zum ersten Mal angeboten“, so Winfried. „Bei Unified sollen eigentlich Sportler aus einem Sportverein gemeinsam spielen und eben nicht Trainer oder Mama, Papa, Bruder und Athlet. Ersteres war leider nicht möglich. Um aber Erfahrungen mit Unified zu bekommen, haben wir es dieses Mal durchgehen lassen. Für das nächste Mal oder für die Qualifikation zu den Nationalen Spielen soll es dann anders laufen.“ Winfried findet es sehr schade, dass es so schwierig ist Vereine zu finden, die sich dieser Herausforderung stellen wollen. Seiner Meinung nach gibt es immer noch zu viele Vorbehalte gegenüber Menschen mit geistiger Beeinträchtigung.

Währenddessen sind die Badminton-Spiele in vollem Gange. Helfer Stavro Poleza aus Düsseldorf sitzt am Feldrand und verfolgt das Geschehen aufmerksam. Er arbeitet bei der Firma Otis, die Fahrstühle baut und wartet. Zusammen mit einem guten Dutzend Kollegen ist er bei den Landesspielen vor Ort. „Unsere Firma unterstützt auch die Paralympics seit Jahren, und nun sind wir auch bei den Special Olympics dabei“, lobt er sein Unternehmen. Befragt zu seinen ersten Eindrücken sagt Stavro Poleza: „Ich bin ganz überrascht, dass alles so gut läuft und dass man den Athlet*innen ihre Einschränkungen oft kaum anmerkt. Ich habe viele neue Bekanntschaften geschlossen. Bei der Eröffnungsfeier konnte ich nicht dabei sein, aber ich freue mich schon auf den großen Abschluss am Samstag.“

Mit einem starken Team ist die Bodelschwingh-Schule aus Bergkamen vor Ort. „Insgesamt sind wir mit bestimmt 60 Athlet*innen hier“, führt Heidrun Martiny aus, die als Head Coach in Münster ist. „Sechs davon sind bei den Badminton-Wettbewerben dabei. „Es läuft wirklich gut, gestern haben wir Mixed Doppel gespielt und heute klären wir im Wettbewerb ab, welches Team in welcher Gruppe spielen wird.“ Auch ihre Coach-Kollegin Meike Herick zieht eine positive Zwischenbilanz: „Beim Mixed haben wir bereits eine Bronze-Medaille gewonnen. Das liegt auch daran, dass wir neue Spielerinnen und Spieler integrieren und zugleich über einen festen Stamm an Spielenden verfügen, die immer dabei sind.“ Die beiden Coaches kommen zusammen auf rund drei Jahrzehnte Special-Olympics-Erfahrung – und sie machen nicht den Eindruck, dass ihr Einsatz für die gute Sache bald zum Erliegen kommt.

© Special Olympics Deutschland e.V.   |   Website von Kombinat Berlin